Bildstreifen Messe

Zum Gewerblichen Mietrecht in Deutschland gibt es Besonderheiten, die sich vom Mietwohnrecht erheblich unterscheiden können. Lesen Sie hier mehr zu den Themen 1) Persönliche Angaben des Vermieters 2) Notwendigkeit der Schriftform 3) Konkurrenzschutz 4) Vertragsdauer und 5) Kündigung. Vor dem Abschluss eines Gewerbemietvertrages, sollten Sie sich immer rechtlich beraten lassen.

Erfahren Sie hier wie im Allgemeinen die Beurkundung eines Immobilienkaufvertrages erfolgt. Es wird kurz der Ablauf der Kaufvertragabwicklung beschrieben, für den der Notar verantwortlich ist. "Kauf bricht Miete" nicht, daher gilt in Deutschland, dass der Erwerber in einen bestehenden Mietvertrag als Vermieter eintritt.

Abschluss von Mietverträgen und der Erwerb von Immobilien von Ausländern benötigen keine Genehmigungen von örtlichen Behörden. Es gibt nur wenige Ausnahmen, wie z. B. bei der Übertragung von landwirtschaftlicher Nutzflächen und Baugrundstücken, wenn dort eine Veräußerungsbeschränkung an Nicht-Staatsbürger vorgesehen ist.

Aufenthaltstitel: Staatsangehörige von "Drittstaaten", das heißt weder Staatsbürger eines Mitgliedstaates der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) oder der Schweiz, die sich über einen längeren Zeitraum in der Bundesrepublik Deutschland aufhalten möchten, benötigen eine gesetzliche Grundlage, den so genannten Aufenthaltstitel. Nach deutschem Recht gibt es, abgesehen vom Visum, vier verschiedene Aufenthaltstitel: die Aufenthaltserlaubnis,die Blaue Karte